Schrägpult

Wir alle kennen das - das Kind sitzt gebeugt und gekrümmt über den Hausaufgaben, den Kopf aufgestützt und kann sich kaum auf dem Stuhl halten. Es ermüdet dabei schnell und die Konzentration ist nach kurzer Zeit dahin. Dabei nützt es wenig, durch Ermahnen gerades Sitzen erzwingen zu wollen - das funktioniert immer nur sehr kurz. Die Muskulatur bleibt nur wenige Minuten aktiv, wenn wir eine Haltung einnehmen, dann müssen die Bänder und die Gelenkkapseln die Arbeit übernehmen. Doch dieser Belastung - manche Kinder brauchen eben sehr lange für ihre Hausaufgaben - sind sie nicht gewachsen. In der Kindheit sind diese Bänder besonders dehnbar, und so hängt der Kopf Ihres Kindes wieder mal dicht über dem Heft und jeder Blick zum Buch oder zur Tafel ist verbunden mit einer besonderen Anstrengung. Die Folge: Müdigkeit und Konzentrationsprobleme.

Auch das Lesen an einem flachen Tisch ist energieraubend - für Kinder und Erwachsene - da mit jeder Zeile die Entfernung zwischen der Lektüre und den Augen wechselt. Die Augen müssen sich also immer wieder umstellen, was mit größeren Energieverlusten einhergehen kann. Bei einer schrägen Fläche entfällt diese Anstrengung und die Konzentration hält länger an.

Es wird viel Geld für Stühle und Schreibtische ausgegeben, aber die Arbeitsfläche selbst wird wenig beachtet. Wegen der überbeweglichen Gelenke der Kinder oder bei Störungen der Beweglichkeit der Halswirbelsäule empfiehlt es sich, ein Schrägpult zu verwenden, vor allem wenn man länger am Schreibtisch arbeitet, ein Buch liest, etwas zeichnet oder eine Klassenarbeit schreibt. Man vermeidet Nackenverspannungen, die zu Kopfschmerzen und Schwindel führen können und die mit Energieverlusten und damit auch mit Konzentrationsproblemen einhergehen.

Schreibtische mit neigbarer Fläche machen wenig Sinn. Erstens stehen diese oft verlassen im Kinderzimmer, weil das Kind die Hausaufgaben doch lieber in der Nähe der Mutter in der Küche oder im Wohnzimmer macht. Zweitens rutscht an ihnen alles herunter, und z.B. das Buch, aus dem das Kind abschreiben soll, liegt seitlich auf der flachen Arbeitsfläche, weil in der Schräge keine Buchstütze integriert ist. Also muss sich Ihr Kind wieder den Hals „verrenken“ und das Problem ist nicht beseitigt.



schraegpult_1
schraegpult_2
schraegpult_3

Ein Schrägpult wird in der Regel gut akzeptiert. Ein zerlegbares und in der Höhe verstellbares Schrägpult, das eine bessere Sitzhaltung mit Entlastung der Halswirbelsäule und der Augen garantiert und Erschöpfungszustände von vornherein vermeidet, ist zu empfehlen. Der Neigungswinkel sollte etwa 20° betragen, es sollte eine Buchstütze vorhanden sein und das Holz sollte unbehandelt und somit frei von Giftstoffen sein. An der Unterkante der Arbeitsfläche sollte sich eine kleine Leiste befinden, die das Abrutschen der Arbeitsunterlagen verhindert.

Schrägpultverkauf z.B. über www.knastladen.de und alle anderen Anbieter.